#768 - Sam

Campername: Sam

Hersteller: Fiat

Modell: Ducato

Farbe: Silber

Baujahr: 2016

Kilometerstand: 70.000 km

Bundesland: Bayern

Vans of Germany: mit_sam_auf_tour

F√ľr kurze Stopps habe ich mir einen Au√üentisch gefertigt, der mit zwei Seilen in sekundenschnelle eingeh√§ngt ist.

Kommentar zum Ausbau:

Sam war in keinem guten Zustand, als wir ihn gebraucht √ľbernommen haben. Als aller erstes halb ich s√§mtliches Klapper im Van abgestellt. Dann die Klappe unter der Sitzbank ver√§ndert, so dass ich sie von au√üen einstecken und verriegeln kann. Alle Fronten wurden mit schwarzer Tafelfolie √ľberzogen, die wir jetzt beschriften k√∂nnen. Bei einem 540 wird es in der Dinette ganz sch√∂n eng. Ich habe den Tisch mit einem Spanngurt aufgeh√§ngt und kann ihn je nach Einsatz variabel verschieben. Vor allem aber habe ich kein st√∂rendes Tischbein mehr. F√ľr kurze Stopps habe ich mir einen Au√üentisch gefertigt, der mit zwei Seilen in sekundenschnelle eingeh√§ngt ist. F√ľr die Befestigung allerlei Kleinzeugs habe ich mir Kederschienen eingeklebt, die dann mit Schlaufen best√ľckt werden. Auch die Besteckschubblade ist meinem Optimierungswahn zum Opfer gefallen. In der Heckgarage kann ich den Tisch in eine spezielle Vorrichtung einschieben und mit einem Spanngurt verzurren. Au√üen habe ich noch eine Folierung in rot und carbon angebracht sowie einen Arbeitsscheinwerfer auf der Haube montiert.

Wir wollen uns immer so verhalten, als wären wir gar nicht da gewesen

Kommentar zum Thema #vanlife:

Seit September 2019 sind wir (Karin und Tom) mit unserem 540 Ducato mit Weinsberg-Ausbau (Sam) und unserem Vierbeiner Sammy unterwegs zu Menschen und Pl√§tzen, die uns gut tun. 2018 wurden wir vom Camping-Virus befallen und unser erster Camper war ein Ford Nugget mit Aufstelldach. Mit dem Nugget haben wir dann gleich 4 Wochen Schweden bereist. Der Nord- /Ostseeurlaub im letzen Jahr hat uns dann unsere Grenzen gebracht. Dauernd diese Umpackelei mit dem Bett, keine richtige Toilette und der begrenzte Platz. Drei Tage Regen mit nassem Hund und die Stimmung kippt. Kurzfristig haben wir uns dann entschlossen, auf einen Kastenwagen umzusteigen. Jetzt sind wir neben l√§ngeren Reisen (geplant Norwegen 2021) auch spontan √ľber Nacht mal weg und geniessen den Komfort und die Einsatzm√∂glichkeiten unseres ‚ÄěSam‚Äú. Den Camper nutze ich auch beruflich als Alltagsfahrzeug und habe bei Kundentrainings und Workshops immer mein Wohnzimmer mit dabei. Wir fahren nur selten einen Campingplatz an und versuchen so oft es geht, frei zu stehen. Wir wollen uns immer so verhalten, als w√§ren wir gar nicht da gewesen. W√ľrde mich freuen, wenn wir den ein oder anderen pers√∂nlich Treffen w√ľrden. Bin st√§ndig auf der Suche nach Optimierungspotential.