#907 -

Hersteller: Renault

Modell: Trafic

Farbe: Weiß

Baujahr: 2019

Kilometerstand: 16.000 km

Bundesland: Bayern

Vans of Germany: msk.marina

Kommentar zum Ausbau:

Der Van ist in gemeinsamer Arbeit mit meinem Papa entstanden, weil auch wenn ich handwerklich nicht ganz unbegabt bin, ist ein Maschinenbauer immer hilfreich. Wir haben fĂŒr den Ausbau ca. 2 Monate und 15.000 € gebraucht. Da wir das Aufstelldach, die Standheizung und die Elektrik professionell machen lassen haben, schlucken diese Posten den grĂ¶ĂŸten Teil der Kosten. Durch viel Gefummel haben wir ein kleines Raumwunder geschaffen und so können in meinem Trafic theoretisch 5 Personen fahren und 4 Personen schlafen (unten allerdings eher Menschen meiner GrĂ¶ĂŸe :D) . Wirklich gut funktioniert alles aber eigentlich nur alleine oder zu zweit, da sonst der Stauraum fĂŒr Kleidung eng wird. Wenn die RĂŒckbank dabei ist, mĂŒssen die FahrrĂ€der leider zuhause bleiben usw. Ich habe 100 W Solar auf dem Dach und 75 Ah Batterie unter dem Fahrersitz. Einen 60 Liter Tank der Waschbecken und Außendusche versorgt. Die Handschrift meines Papa trĂ€gt vor allem der elektrische Kloheber (ja wirklich!!) durch den das Klo platzsparend ĂŒber dem Radkasten verstaut wird. Der Tisch ist direkt hinter dem Fahrersitz angebracht. Dadurch kann man entweder auf den Vordersitzen mit Drehkonsole sitzen oder, wenn die RĂŒcksitzbank dabei ist, auch bequem zu 4 drinnen essen. Außerdem kann man den Tisch bis nach draußen drehen um dann eine Ablage zu haben bzw. im Stehen zu arbeiten oder zu essen. Die KĂŒche besteht zum Teil aus EURO-Kisten, die eigentlich nur als Zwischenlösung gedacht waren. Dadurch kann man aber die KĂŒche auch nach draußen stellen und deshalb werde ich die KĂŒche wahrscheinlich genau so lassen wie sie ist.

Kommentar zum Thema #vanlife:

Wie ich schon in meiner Bio erzĂ€hlt habe, bin ich mit einem selbst ausgebauten Sprinter aufgewachsen und habe es deshalb sozusagen in die Wiege gelegt bekommen. Da spontane Reisen immer die besten sind, habe ich noch keine wirklichen PlĂ€ne, aber Irland und England stehen ziemlich weit oben auf meiner Liste. Außerdem will ich es unbedingt so bald wie möglich mal auf ein Campertreffen schaffen, um mehr aus der Community kennenzulernen. ;)