#509 - Black Beauty

Campername: Black Beauty

Hersteller: Fiat

Modell: Ducato

Farbe: Schwarz

Baujahr: 2016

Kilometerstand: 250.150 km

Bundesland: Th√ľringen

Vans of Germany: drumsandvantravel

Kommentar zum Ausbau:

Der Ausbau hat knapp 1 1/2 Jahre gedauert, ich habe immer nur hin und wieder etwas gemacht. Aktuell jetzt in der Corona - Zeit bin ich damit fertig geworden. Ich habe unsere BlackBeauty Behindertengerecht ausgebaut, unsere gro√üe Tochter ist mit dem seltenen Wolf-Hirschhorn-Syndrom zur Welt gekommen und k√∂rperlich-geistig schwerstbehindert. Da es auf dem Markt weder Wohnmobile noch Wohnwagen gibt bzw. sich noch kein (mir bekannter) Ausbauer mit behindertengerechten Camperkonzepten auseinandergesetzt hat, bin ich zum Selbstausbau gekommen. Der Teuerste Part in unserer BlackBeauty war der Schnierle Fu√üboden mit Rollstuhlschienensystem und die Schnierle Schlafsitzbank. Das hat mit Einbau 8.000‚ā¨ gekostet. Mit dem 1,40x1,90m Querbett hinten und der Schlafsitzbank haben wir 4 Schlafpl√§tze im Auto. Zus√§tzlich baue ich demn√§chst noch ein Baby- Kinderbett ein, da wir im Juni Nachwuchs bekommen haben. Zusammen mit unserer 3-beinigen 14j√§hrigen Hundedame Daisy sind wir meist zu 5t unterwegs. Was in unserer Konstellation nicht ganz einfach ist, zumal auch unsere Daisy mittlerweile nur noch schlecht bis nicht mehr laufen kann. Somit haben wir gerade einen Rollstuhl, Kinderwagen und einen Hundebuggy im ger√§umigen Kofferraum unter dem Querbett zu transportieren. Au√üerdem darf das Auto immer etwas umgebaut werden, da Mathilda in einem speziellen Rehasitz mitf√§hrt. Es ist anstrengend, aber es macht allen viel Spa√ü und auch mathilda kommt so in der Welt umher. Barrierefreiheit ist ja nicht √ľberall ein gutes Thema... Unsere BlackBeauty ist autark unterwegs, d.h., wir haben eine ordentliche Solaranlage auf dem Dach, einen 2500W Sinuswandler mit MPPT - Ladefunktion und Lndstromvorrangschaltung sowie eine 200AH Lithiumbatterie an Bord. Damit wird unser 85L Haushaltsk√ľhlschrank (von MediaMarkt), die Mikrowelle, Kaffeemaschine, Wasserkocher und die Elektroplatten befeuert. Nat√ľrlich jeweils alleine, damit uns nicht die Sicherungen um die Ohren fliegen... :-)! Die Stromanlage hat ca. 2.500,- ‚ā¨ gekostet. Aus Platzgr√ľnden haben wir keine Dusche, wir waschen uns, wenn wir nicht auf Campingpl√§tzen stehen, mit Waschlappen und Sch√ľssel. Apprpros Sch√ľssel: als Toilette haben wir eine Chemie- und Wasserfreie Trockentrenntoilette an Bord. Eine kleine Trenntolino, die passt perfekt unter die Schnierle Schafsitzbank :-).

Kommentar zum Thema #vanlife:

Auf reisen war ich schon beruflich fr√ľher viel, ich war in ganz Europa und Nordafrika. Einen Campervan fahre ich schon seit 11 Jahren, jedoch bin ich erst mit dem Ducato, den ich im Januar letzten Jahres gekauft und umgebaut habe, als Camper unterwegs. Zum einen mit dem Van, weil wir mit unserer schwerbehinderten Mathilda so freier und unabh√§ngiger unterwegs sind und nicht √ľberall auf barrierefreiheit achten m√ľssen. Zum anderen, weil ich - wie man an meinem Profilnamen herausliest - auch Drummer/ Schlagzeuger bin und mit meinem Van und Schlagzeug im Gep√§ck zu meinen Gigs fahre. Welche ja dieses Jahr nun aufgrund Corona nicht stattfinden. Daf√ľr haben wir gerade mehr Zeit, um hier in Deutschland unterwegs zu sein. Wir sind beide Lehrer und haben entsprechend gen√ľgend Freizeit und Ferien, um mit unserer BlackBeauty unterwegs sein zu k√∂nnen. Gerade waren wir in Hmburg, Schleswig-Holstein und am Strand Sankt Peter Ording unterwegs und hatten Mathilda in Hamburg bei "H√§nde f√ľr Kinder" in der Kurzzeitpflege. So konnte sie sich auch mal 9 tage von uns erholen :-).