#850 -

Hersteller: VW

Modell: Caddy

Farbe: Wei├č

Baujahr: 2016

Kilometerstand: 50.000 km

Bundesland: Niedersachsen

Vans of Germany: cad.bus

In der Zukunft wird der Caddy noch eine Leiter an der Heckklappe bekommen um schnell und einfach die Dachbox zu erreichen.

Kommentar zum Ausbau:

Den Caddy habe ich im September 2019 gekauft, am selben Tag habe ich die Bordwand ausgebaut. Am Caddy habe ich in der kommenden zeit in jeder freien Minute gebastelt. F├╝r mich war klar wenn schon kleiner Camper dann auch richtig, meine Anspr├╝che waren hoch ich wollte eine Wohnmobilzulassung. Im ersten Schritt verbaute ich eine Planar Air 2D, dass erste Loch war im Auto es gab kein Zur├╝ck mehr. Die Hemmungen wurden kleiner und sofort folgten Seitz S4 Fenster. Nach den Ver├Ąnderungen ging es an die Isolierung. Die Elektrik war bei mir ein gro├čes Thema ich wollte eine Kaffeemaschine mit 1500 Watt betreiben k├Ânnen ohne au├čen Anschluss. Verbaut wurden somit Zwei 95ah AGM Batterien, 1500 Watt 4 in 1 Wechselrichter von Ective, Sicherungen ohne Ende, ein Hauptschalter, eine Solaranlage, Arbeitsscheinwerfer um das ganze Auto, eine K├╝hlbox und jede menge Kabel. Mir war es wichtig an alle Sachen im Auto ran zu kommen und nutzen zu k├Ânnen sowohl von innen als auch von au├čen, daraus entstanden die M├Âbel. Die K├╝che im Heckauszug (auch nach innen ausziehbar). Das Bett ist faltbar, der Tisch ist gleichzeitig die Schrankt├╝r und die K├╝hlbox ist w├Ąhrend der Fahrt erreichbar. In der Zukunft wird der Caddy noch eine Leiter an der Heckklappe bekommen um schnell und einfach die Dachbox zu erreichen.

Nach dem Urlaub vor zwei Jahren mit Wohnmobil stand die Entscheidung fest, ein Camper musste her

Kommentar zum Thema #vanlife:

Mein Traum wurde immer realer, als ich meine Ausbildung 2019 beendete. Das erste eigene Auto war in greifbare N├Ąhe ger├╝ckt. Nach dem Urlaub vor zwei Jahren mit Wohnmobil stand die Entscheidung fest, ein Camper musste her. Ich habe mich ├╝ber ein Jahr lang informiert, schlau gelesen und unz├Ąhlbare Videos geguckt. Die Entscheidung f├╝r das Basisfahrzeug stand an, gro├č, viele Kilometer, hohe Spritkosten vs. klein, guter Alltagswagen, kein Bad und keine Stehh├Âhe. Schlussendlich habe ich mich nach langer Bedenkzeit f├╝r die zweite Variante entschieden. Mit dem Auto war ich leider bis jetzt nur in Deutschland. Europa m├Âchte ich st├╝ck f├╝r st├╝ck erkunden vor allem Skandinavien reizt mich sehr. Ich w├╝nsche mir spontanen und stressfreien Urlaub ohne viel Vorplanung. Vielleicht in Zukunft auch Spontane treffen.