#50 - Der Dicke

Campername: Der Dicke

Hersteller: Mercedes-Benz

Modell: T1

Farbe: Orange

Baujahr: 1987

Kilometerstand: 70.000 km

Bundesland: Bayern

Vans of Germany: der_katastrophenschutz_bus

“WIR HABEN LANG VON EINEM BUS GETRÄUMT, FANDEN ABER IMMER VIEL ZU VIELE AUSREDEN WARUM „JETZT“ NICHT DER RICHTIGE ZEITPUNKT IST. UND DANN EINES TAGES, IN DER MITTAGSPAUSE, WAR KLAR WENN NICHT JETZT WANN DANN.”

Kommentar zum Ausbau:

Warum dieses FZG?
Der Dicke hat eher uns als wir ihn gefunden. Wir haben lang von einem Bus geträumt, fanden aber immer viel zu viele Ausreden warum „jetzt“ nicht der richtige Zeitpunkt ist. Und dann eines Tages, in der Mittagspause, war klar wenn nicht jetzt wann dann.
Gesagt getan, FZG ersteigert & abgeholt. Auch wenn der Dicke auf dem Weg in den Süden zweimal streikte, am Ende war er bei uns und wurde in einem Kraftakt an drei Wochenenden komplett entkernt und wieder als wohnliches Freiheitsmobil aufgebaut.
Für uns ein Charakterfahrzeug, strahlt er einem mit seinem orange schon von weitem entgegen, zieren ihn genauso viel Ecken und Kanten wie uns, versprüht er den Duft von Wildnis und Freiheit sobald man hinter dem Steuer sitzt. Er hat uns wie auch wir ihn verändert. Für uns ein wahres Katastrophenschutzfahrzeug, hat er uns doch bis dato schon vor der einen oder anderen Lebenskrise gerettet.

“ES WAR LIEBE AUF DEN ERSTEN KLICK.”

Kommentar zum Thema #vanlife:

Im März 2018 haben wir in dieser Dreier-Konstellation zusammengefunden. Gequält vom immer wiederkehrenden Alltagstrott in unseren Bürojobs haben wir spontan während der Mittagspause im Bäcker um die Ecke unseren Dicken über die Zoll-Auktion ersteigert. Es war Liebe auf den ersten Klick. Kaum haben wir den Zuschlag für unser künftiges Freiheitsmobil erhalten, sind wir los um in einer Nacht- und Nebelaktion den friesisch Jung bei der Feuerwehr Wilhelmshaven abzuholen und ihn in die neue Heimat, die bayerische Landeshauptstadt zu holen. Nach ersten technischen Schwierigkeiten, diversen Erfahrungen mit dem Abschleppdienst, haben wir den Dicken in drei Wochenenden in 100% Eigenregie vom tristen Behördenfahrzeug zum gemütlichen Wohnmobil umgebaut. Seit dem touren wir in jeder freien Minute durch Europa. Ist der Freiheitsdrang meist groß die Zeit jedoch knapp findet man uns meist in den deutschen oder österreichischen Alpenregionen. Wir sind gerne unterwegs, sind Menschen die ihre Zeit gerne draußen verbringen und sich sportlich betätigen, ganz egal ob im Wald, am Berg oder auf den Gewässern dieses schönen Planeten. Ab Juli 2020 geben wir unser bisheriges Leben auf und machen noch mal neu. Wir werden quasi Nomaden, ziehen wir in unseren Dicken um jeden Tag neue Abenteuer zu erleben. Geplant ist/ war direkt nach Indien zu starten, mal sehen wie/wann/was die nächsten Monate passieren wird. Stay tuned!