#1634 - Herbert

Campername: Herbert

Baujahr: 2019

Kilometerstand: 61.000 km

Vans of Germany: Tiny_hub

Kommentar zum Ausbau:

Unser Herbert wurde nach dem Opa von Sabrina benannt und ist das sch√∂nste Zuhause, welches wir uns vorstellen k√∂nnen. Wir haben uns ein Jahr Zeit gelassen um ihn nach unseren Vorstellungen in unser Heim auf vier R√§dern umzubauen. Da Sabrina unbedingt eine Terrasse wollte und Marius meinte wir haben keinen Platz auf dem Dach, da wir Solarpanels brauchen und unsere Surfboards unterbekommen m√ľssen, ist die Terrasse kurzerhand unter das Bett gewandert, was im Nachhinein die beste Entscheidung war. Somit dient sie als Markise, als Balkon, als Leiter und als Aussichtsplattform wenn man vor einer Klippe parkt. Da wir auf Gas verzichten wollten, haben wir auf ein gro√ües Strom-Setup, mit 800Ah Batteriekapazit√§t, gesetzt und k√∂nnen mit unserem 3000W Wechselrichter sowohl unser Induktionsfeld als auch unseren Haushaltsbackofen betreiben. Mit unserem 150 L Wassertank haben wir jederzeit gen√ľgend gefiltertes Wasser um lange autark zu stehen und uns auch mal eine Warme Dusche zu g√∂nnen. Die Nasszelle dient hierbei nicht nur als Dusche/Toilette, sondern durch einen Auslass der Dieselheizung und einem L√ľfter im Dach ist sie auch der perfekte Trockner f√ľr unsere Wetsuites an Regentagen und Snowboards wenn es mal auf die Piste geht.

Kommentar zum Thema #vanlife:

Wir haben uns in Schweden kennengelernt, als wir einen kompletten Winter als Schneemobil-Guides arbeiten durften. Jeden Tag auf dem Weg zur Halle sind wir an einem alten VW LT vorbeigefahren und haben uns das Leben im Camper in unseren K√∂pfen immer mehr ausgemalt. Wieder in Deutschland angekommen, haben wir Herbert gefunden und ihn St√ľck f√ľr St√ľck zu unserem Zuhause umgebaut. Wobei Sabrina nach dem dritten Kaffee oftmals die Krise bekommen hat wenn Marius um 14Uhr immer noch kein St√ľck Holz in die Hand genommen hat und immer noch an den Pl√§nen sa√ü, er ist wohl ein kleiner Perfektionist. Nun leben wir inzwischen seit einem Jahr im Van und k√∂nnten uns nichts sch√∂neres vorstellen.