#1597 - Mucki

Campername: Mucki

Hersteller: Fiat

Modell: Ducato

Farbe: Weiß

Baujahr: 2008

Kilometerstand: 126.000 km

Vans of Germany: Beule

Hallo zusammen, ich habe am Anfang 2021 das GlĂŒck gehabt, einen Fiat Ducato ersteigern zu können

Kommentar zum Ausbau:

Hallo zusammen, ich habe am Anfang 2021 das GlĂŒck gehabt, einen Fiat Ducato ersteigern zu können. NatĂŒrlich habe ich direkt angefangen mit der Planung fĂŒr den Umbau. 6 Monate, 718 Schweißtropfen und 7000 Schimpfwörter spĂ€ter war es dann so weit. Der Bus war fertig. Im Bus selbst wurde alles verbaut, was man zum Autarken stehen braucht. Eine Dusche, ein Klo (Trobolo lĂ€sst GrĂŒĂŸen), 160L Frischwassertank inkl. Druckwasserpumpe, 2 Flammigen Gaskocher inkl. SpĂŒle von Dometic, ein Absorber-KĂŒhlschrank, Solaranlage inkl. Votronic Ladebooster & Wechselrichter von Ective SSI (12V, 230V und Solar), LiFePo4 Batterie mit 120Ah, Luftfahrwerk HA und natĂŒrlich eine Diesel-Standheizung. Die SchrĂ€nke sowie das Bett und Sitzbank habe ich aus 9–12 mm Sperrholz gebaut. Bei der Dusche habe ich den Rahmen aus Aluprofilleisten gebaut und mit Alu-Dibond Platten verkleidet. Da der Van mit einer dreier Sitzbank ausgestattet ist, kann ich mit 3 Personen im Bus schlafen. Das Bett mit der hĂ€sslichen BettwĂ€sche ist fĂŒr mich reserviert. Die Sitzbank unterhalb kann um 60 cm verbreitert werden, wodurch unten eine LiegeflĂ€che von nochmal 120 cm entsteht. Fotos vom Umbau folgen natĂŒrlich. Weil ich gelernter KFZ Mechatroniker bin, habe ich die Elektrik komplett selbst verlegt. NatĂŒrlich habe ich mir den Spaß gemacht und ein Smart Home System verbaut. NatĂŒrlich ist es unnötig, aber ich hatte einfach Bock drauf! So kann ich wenigstens die Beleuchtung, Druckwasserpumpe, sowie den Fernseher per Sprachbefehl oder ĂŒbers Handy steuern.

Den Traum vom eigenen Camper habe ich mir erfĂŒllt, weil ich Bock drauf hatte

Kommentar zum Thema #vanlife:

Den Traum vom eigenen Camper habe ich mir erfĂŒllt, weil ich Bock drauf hatte. Ich will die Welt erkunden, neue Menschen kennenlernen, neue Orte sehen und mein Leben mit tollen Erfahrungen fĂŒllen. NatĂŒrlich wird es auch RĂŒckschlĂ€ge geben, doch da lasse ich nicht ’nen Kopf hĂ€ngen. Es muss weiter gehen!